Beratung und Planung:

Unsere Fachleute helfen Ihnen von der Planung bis zum letzten Handgriff mit Rat und Tat.
Ihr persönlicher Ansprechpartner betreut Sie dabei von Anfang an.
Wir zeigen Ihnen, worauf Sie beim Bauantrag achten müssen und finden die optimale
Lösung für Ihre individuellen Wünsche.
Während der gesamten Anlieferung und Aufstellung Ihrer Garage sind wir vor Ort, bis alles genau so ist, wie Sie es geplant haben.
Von der Planung bis zur Schlüsselübergabe sind Sie bei uns in guten Händen. Unser
Ziel ist es, gemeinsam mit Ihnen die optimale Lösung für Ihr Projekt zu finden.

    Garagen-Varianten:

  • Einzel-Garage

  • Doppel- oder Reihengarage (wahlweise mit oder ohne Mittelwand-Aussparung)

  • Großraumgarage (mit Groß-Sektionaltor)

  • Geräteraum-Anbaumodul

Einzel-Garage:

Der Klassiker für viele Einsatzmöglichkeiten:
  • Pkw, Motorrad, Fahrräder
  • Wohnmobil, Wohnwagen (Caravan), landwirtschaftl. Nutzfahrzeuge oder Kleinlaster
  • Werkstatt
  • Lagerraum
  • Bürozelle oder Raummodul (auch mit sanitären Einbauten)
  • Schalt-/ Übergabestation für Wasser, Gas und Strom
  • Pelletsbehälter / Hackschnitzelanlage

Doppel- oder Reihengarage:

Zwei oder mehr Einzelgaragen beliebig kombiniert:
  • nebeneinander, in Reihe (mit oder ohne Mittelwand-Aussparung möglich)
  • in Tiefe versetzt möglich
  • hintereinander
  • übereinander auf zwei Ebenen bei Hanglagen: somit Zufahrt unten und oben möglich
Doppel-Garage mit Zwischenwand-Aussparung und bauseitigem Giebeldach

Reihengarage / Hochgarage
Interessant für Caravan (Wohnmobil etc.), Transporter

Reihengaragen

Großraumgarage:

  • die Einfahrt bleibt über die ganze Breite frei - kein störender Mittelpfosten
  • ein großes Sektionaltor und somit nur ein E-Antrieb erforderlich
  • optimale Raumausnutzung durch die geringe nur 11 cm starke Wandung

Geräteraum-Anbaumodul:

Konstruktion und Ausstattung wie Garage.
Das Anbaumodul kann sowohl hinter als auch neben die Garage positioniert werden.
Tor- oder/und Türöffnungen nach Bedarf möglich.
Das Anbaumodul hat eine eigene Dachwanne und somit ein eigenes Entwässerungs-Fallrohr.

Kombination aus Betongarage und Carport:

Sehr oft werden unsere Fertiggaragen aus Beton mit Carports kombiniert.
Speziell wenn die Garage einen zimmermannsmäßigen Dachstuhl bekommen soll, dann
wird in der gewünschten Dachform über- und angebaut.
Diese meist kostspielige Variante wird meist angewandt, wenn das Garagen-Carport-Dach in den Dachstuhl des Hauses einwechseln (integriert werden) soll.
Der örtliche Zimmereibetrieb übernimmt in der Regel diese Arbeiten.
Alle Dachformen sind dazu denkbar: Giebel- / Satteldach, Pultdach, Walmdach usw. .
Ebenso unterschiedlichste Materialen bei der Dacheindeckung.


Sehr oft wird die Betongarage auch mit einem Carport in Fertigelement-Systembauweise kombiniert.
Dies kann mit einem Carport aus Holz oder aus Metall (i.d.R. Stahl) geschehen.

Nachstehend einige Beispiele:

Carport aus Stahl kombiniert mit Betongarage

Carport aus Stahl kombiniert mit Betongarage

Das Carport aus Stahl eignet sich auch besonders als Lückenschluss zwischen Haus und Betongarage.
Dadurch wird gleichzeitig auch oft der Hauseingang überdacht (Hauseingangsüberdachung, Vordach).
Betongarage kombiniert mit Carport aus Stahl und gleichzeitiger Hauseingangsüberdachung

Hanggarage:

Die Hanggarage ist für alle Geländeneigungen geeignet.
Sie lässt sich problemlos in den Hang hineinbauen – egal wie steil das Gelände ist.
Die Wände können dafür extra gegen den Erddruck verstärkt werden (10 anstatt 8 cm)
und ein 3-fach-Bitumen-Isolieranstrich ist optional bestellbar.

Dachterrasse:

Beton-Garagen eignen sich hervorragend für einen bauseitigen Terrassen-Aufbau.

Konstruktion / Betongüte:

Die Bernrieder-Fertiggaragen werden in einem Stück hergestellt.
Stahlbeton (C30/37), nach DIN 18186.

Gewicht der Betongarage:

Eine Standard-Einzelgarage wiegt ca. 16 Tonnen bei einer Größe von ca. B x T x H =
3 x 6 x 2,50 m.

Detailplan Betongarage:

In nachstehender Zeichnung ist die Konstruktionsweise sehr schön erkennbar.
  • Dachwanne mit Gefälle in Richtung Wasserablauf-Fallrohr
  • Boden mit Gefälle in Richtung Toröffnung.
  • Mauerbacken links und rechts an der Toröffnung
  • Streifen-Fundamente vorne und hinten (Anzahl abhängig von Garagenlänge)

Draufsicht:

Seitenansicht:

Be- und Entlüftung:

Lüftungsöffnungen durch das Garagentor sowie zusätzliche Lüftungsgitter in der
Garagenrückwand.

Wände:

Innenwände:
- wischfester Dispersionsanstrich, grau mit Sprenkelung
- Türschonerleisten aus PE

Außenwände:
- mit rissüberbrückendem Glasfaservlies verstärkt
- Kunstharzspritzputz, Körnung 1,5 mm, Farbe weiß

Wandstärke:

Wandstärke 8 cm: bei Einzel-, Doppel- und Reihengaragen
Wandstärke 10 cm (inkl. Zusatzbewehrung): bei Hanggaragen und Unterkellerung.
Optional mit wurzelfestem Isolieranstrich (3-fach, Bitumen) an erdberührten Flächen.

Manche Hersteller werben mit geringeren Wandstärken (spezielle Konstruktionsverfahren, weniger Beton, mehr Stahl) und wollen dem Kunden glaubhaft machen, dass dies von Vorteil wäre.
Vertrauen Sie hierbei ganz einfach Ihrem gesunden Menschenverstand.

Aussparungen in Wand / Boden / Decke:

Mittelwand-Aussparung bei Doppel- oder Reihengaragen:

  • bis Garagenlänge 6,74 m beträgt das Maß der Aussparung B x H = 400 x 195 cm
  • ab Garagenlänge 6,74 m beträgt das Maß der Aussparung B x H = 500 x 195 cm
  • statisch erforderliche Zusatzbewehrung und Wandaussteifung
  • verzinktes Abdeckprofil in der Bodenfuge

Rückwand-Aussparung:

  • offen nach Kundenwunsch, Größe nach Bedarf
  • optional mit eingebautem Tor

Boden-Aussparung:

  • offen nach Kundenwunsch, Größe nach Bedarf
  • Standard in Größe B x T = 100 x 370 cm

Deckenaussparung im Dach:

Speziell bei Aufbau von zimmermannsmäßigen Satteldächern wird oftmals eine Deckenaus-sparung als Zugangsmöglichkeit zum Dachraum gewünscht. Diese beträgt 70 x 130 cm.
Es können marktübliche Bodentreppen eingebaut werden.
 

Tür-Aussparung:

  • offener Zugang nach Kundenwunsch, Größe nach Bedarf
  • Standard in Größe B x H = 103 x 201 cm
  • optional mit eingebauter Türe

Fenster-Aussparung:

  • Öffnungsmaß nach Kundenwunsch, Größe nach Bedarf
  • Standard in Größe B x H = 104 x 85 cm oder 101 x 101 cm
  • optional mit eingebautem Fenster

Boden:

Durchgehender schalungsglatter Stahlbetonboden mit Gefälle zum Tor hin, im Werk fertig
montiert.
Zulässige Gesamtbelastung: 2,0 to.
Die Fertiggarage kann auch ohne Boden geliefert werden.

Dach:

Ausführung mit umlaufender, waagrechter Attika.
Das Dach ist ausgelegt für eine Schneelast von 200 kg/m² als Flachdach mit
Entwässerungsgefälle nach hinten inkl. Dacheinlauf mit Laubfanggitter.
Die Dachabdichtung erfolgt mit einer mineralischen Beschichtung.
Vorteile:
  • rissüberbrückend, mit allgemeiner bauaufsichtlicher Prüfung (abP)
  • wasserundurchlässig bis 7 bar, aber wasserdampfdiffusionsoffen
  • frost- und alterungsbeständig
  • bis ca. 30°C geringere Aufheizung der Oberfläche gegenüber dunklen Abdichtungen
  • schwere Kiesschüttung ist bei dieser Dachabdichtung nicht notwendig
Das Dach ist als Wanne ausgeführt mit Gefälle in Richtung des Einlaufes zum Regenfallrohr.
Optional kann die Garage auch mit einem reinen Flachdach (ohne Wanne und ohne Regeneinlauf) bestellt werden.

Bei Dachbegrünung erfolgt die Dachabdichtung mit einer wurzelfesten Beschichtung.

Die meisten Hersteller von Beton-Garagen verwenden als Dachabdichtung schwarze Bitumen-Schweißbahnen. Zum Schutz vor der UV-Sonneneinstrahlung werden zusätzlich schwere Kiesschüttungen aufgebracht.
Diese Bitumendächer haben nur eine begrenzte Haltbarkeit. Dies verursacht dann dem Eigentümer später aufwendige und kostspielige Sanierungen.

Dachbegrünung:

Betongaragen eignen sich hervorragend für bauseitige Dachbegrünungen:
Bei Dachbegrünung erfolgt die Dachabdichtung mit einer wurzelfesten Beschichtung.

Entwässerung:

Entwässerungsgefälle in der Dachwanne nach hinten inkl. Dacheinlauf mit Laubfanggitter.
Entwässerung durch innenliegendes Fallrohr NW 70 mm.
Abdichtung mit mineralischer Beschichtung.
Das Fallrohr verläuft i.d.R. innen in der Garage hinten in der Ecke und geht durch den Boden. Das Wasser kann unter der Garage im Erdreich versickern oder wahlweise über
bauseitige Rohre abgeführt werden (Kanalnetz oder Zisterne).
Optional kann in der Garage mittels Bögen das Fallrohr durch die Rückwand nach außen geführt werden. Diese Lösung ist interessant, wenn das Regenwasser in einer Sammeltonne aufgefangen werden soll.

Geschlossene Wand anstatt Tor:

Die Toröffnung kann auch durch ein Stahlbetonfertigteil geschlossen werden, falls die Garage als Raumzelle genutzt werden soll.

Tor in Seitenwand:

Ein Tor in der Seitenwand ist möglich.
Hierbei erhält die Garage eine statisch erforderliche Zusatzbewehrung.